Januar 2020

Gespräch / © jackfrog - Fotolia.com

Eine Bank ist ein gewinnorientiertes Unternehmen, das Dienstleistungen verrichtet und Gelder verwahrt. Die Bank ist für Ihr Unternehmen der Lieferant für die Ware „Geld“.

Steuern=© Sabine Naumann - Fotolia.com

Hat ein Unternehmer im Vorjahr mehr als € 100.000,00 Umsatz erzielt, so ist eine Umsatzsteuervoranmeldung (UVA) monatlich zu erstellen und beim Finanzamt grundsätzlich elektronisch einzureichen.

Nicht vergessen / © magele-picture - stock.adobe.com

Bis Ende Februar sind unter anderem zusätzlich zu melden:
Unternehmer müssen die Jahreslohnzettel ihrer Dienstnehmer aus dem Jahr 2019 in elektronischer Form bis Ende Februar 2020 an das Finanzamt melden.

Handschlag / © Thissatan - stock.adobe.com

Bereits eine formlose Einstellungszusage, die etwa im Rahmen eines Bewerbungsgesprächs gegeben wird, ist regelmäßig als Dienstvertrag rechtsverbindlich.

Familie / © jackfrog - stock.adobe.com

Was sind die wesentlichen Eckdaten zum Familienbonus Plus?

Parlament / © visualpower - stock.adobe.com

Im Regierungsprogramm 2020-2024 sind unter anderem auch die geplanten Änderungen im Bereich Steuern dargestellt.

Digitale Kommunikation / © maxsim - Fotolia.com

Der Jahreswechsel ist traditionell die Zeit der guten Vorsätze.

Plakat mit Fragezeichen / © ra2 studio - Fotolia.com

Werte für Kranken-, Pensions- und Unfallversicherung.

Regal / © photo 5000 - stock.adobe.com

Grundsätzlich müssen Bücher, Aufzeichnungen, Belege und Geschäftspapiere entsprechend der Bundesabgabenordnung sieben Jahre lang aufbewahrt werden.

Fahrzeug / © Rasulov - stock.adobe.com

Besteht für einen Arbeitnehmer die Möglichkeit, ein Firmen-Kfz privat zu nutzen, so ist grundsätzlich ein Sachbezug von 2 % der Anschaffungskosten zu versteuern.

Lastwagen / © kamonrat - stock.adobe.com

Wie bereits berichtet, wurden die materiell-rechtlichen Voraussetzungen hinsichtlich der Steuerbefreiung von innergemeinschaftlichen Lieferungen ab 2020 erweitert.

Gebäude / © nmann77 - Fotolia.com

Die Identität der wirtschaftlichen Eigentümer war auch bisher schon einmal jährlich festzustellen und bei Änderungen entsprechend neu zu melden.